Das Vleisch

des Feldes

Vegafit bietet pflanzliche Alternativen zu Fleisch und Fisch. Lecker, gesund und leicht zuzubereiten. Nicht Verzicht ist das Ziel, sondern nachhaltiger Genuss. Probieren Sie die Zukunft JETZT!

QVC-Aktion

Fruchtiges Nudel-Curry

Scharfe Früchtchen: genießen Sie die asiatische Küche mit süßer Ananas, feuriger Würze und gut sättigenden Soja-Streifen.
  • Zubereitungsdauer: 20 Minuten
  • leichte Zubereitung
  • vegan


  • Fruchtiges Nudel-Curry
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    100 g Vegafit Soja-Bandnudeln
    150 g Vegafit Soja-Streifen
    1/2 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Apfel
    150 g Ananas in Stücken (Dose)
    125 ml Ananassaft (Dose)
    1 EL Kokosöl
    4 TL Würzmischung Vegafit „Bangkok Streetfood“
    1 TL Agavensirup
    Salz und Pfeffer
    150 ml Kokosmilch
    3 EL Mandelblättchen
    2 EL frisch gehackte Minze oder Koriander
Zubereitung:
Soja-Bandnudeln ca. 3-5 Minuten und Soja-Streifen ca. 10-15 Minuten in Gemüsebrühe kochen. Anschließend abgießen und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Ananasstücke abgießen und abtropfen lassen, den Saft auffangen und 125 ml abmessen.

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln darin anbraten. Die Soja-Streifen dazu geben und kurz mit anbraten. Apfel- und Ananasstücke in die Pfanne geben und andünsten.

Mit Würzmischung, Agavensirup, 1/2 TL Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Den Ananassaft und die Kokosmilch unterrühren. Aufkochen lassen und 5 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten und über die Sauce geben.
Die Nudeln mit der Currysauce anrichten und mit frischer Minze oder Koriander bestreut servieren.

Grüne Bandnudeln mit Chicorée

Dieses scharfe Gemüseragout bringt gute Laune und Farbe auf Ihren Teller.
  • Zubereitungsdauer: 20 Minuten
  • leichte Zubereitung
  • vegan


  • Grüne Bandnudeln mit Chicorée
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    100 g Vegafit Grüne Bandnudeln
    Salz
    500 g Chicorée
    500 g Tomaten
    300 g Champignons
    1/2 Zwiebel
    1 kleine rote Paprikaschote
    1 kleine gelbe Paprikaschote
    2 EL Olivenöl
    125 ml Gemüsebrühe Vegafit „Chef’s Essentials“
    Salz und Pfeffer
    2 TL Würzmischung Vegafit „Mild Fire“
    1 TL Speisestärke
    200 ml Hafersahne
    2 EL frisch gehackte Kräuter

Zubereitung:
Grüne Soja-Bandnudeln ca. 3-5 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen.

Den Chicorée putzen, waschen, trocknen und das bittere Ende keilförmig heraustrennen. Den Chicorée in etwa 2 cm dicke Streifen schneiden. Die Zwiebel fein würfeln. Die Tomaten schälen, entstielen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Champignons putzen, waschen, trocknen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, entstielen, entkernen, waschen, trocknen und in kleine Würfel schneiden.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Chicorée, Tomaten, Champignons und Paprika darin andünsten. Das Tomatenmark einrühren. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und ca.10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und der Würzmischung „Mild Fire“ abschmecken.

Speisestärke und Hafersahne in einer Tasse glatt rühren und unter das Gemüse ziehen, kurz aufkochen lassen. Mit den Bandnudeln anrichten und mit Kräutern bestreut servieren.

Pikante Gyros-Suppe

Dieser griechisch inspirierte Eintopf schmeckt als delikate Vorspeise oder mit einer Beilage auch als sättigendes Hauptgericht. Perfekt für große Familienfeiern!
  • Zubereitungsdauer: 30 Minuten + 1-2 Stunden für das Marinieren
  • mittelschwere Zubereitung
  • vegan


  • Pikante Gyros-Suppe
  • Zutaten für 4 Personen:
    100 g Vegafit Geschnetzeltes
    4 TL Würzmischung Vegafit „Rich & Tasty“
    8 EL Olivenöl
    2 Knoblauchzehen
    400 ml Sojasahne (Cuisine)
    5 große Paprikaschoten (grün, gelb, rot)
    3 Zwiebeln
    1-2 EL vegane Margarine
    
1,5 l Wasser
    1 TL Kurkuma
    1 kleine Chilischote
    1/2 TL getrockneter Thymian
    Salz und weißer Pfeffer
    2 EL frisch gehackte Kräuter
Zubereitung:
Soja-Geschnetzeltes in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen, anschließend abgießen.

Die Würzmischung „Umami“ mit dem Olivenöl verrühren. Den Knoblauch schälen, fein hacken und dazugeben. Das Soja-Geschnetzelte in das Öl geben und mehrfach wenden. Mit Frischhaltefolie abdecken und 1-2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen, dabei 2-3 Mal umrühren.

Die Champignons bürsten und in Scheiben schneiden. Die Tomaten halbieren. Von den Bohnen ggf. die Stiele abschneiden. Das Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 3 Minuten braten. Salzen.

Anschließend das Soja-Geschnetzelte zusammen mit der Marinade in einer Pfanne von allen Seiten kräftig anbraten. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und die Sojasahne darüber gießen.

Die Paprikaschoten halbieren, Stil und Kerne entfernen, waschen, trocknen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Margarine in einem großen Topf erhitzen, Paprika und Zwiebeln darin andünsten.

Das Wasser zugießen und die Suppe zum Kochen bringen. Kurkuma, Thymian und die Chilischote unterheben, und 10 Minuten köcheln lassen.

Das gebratene Soja-Geschnetzelte mit der Sojasahne unterrühren und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Kräutern bestreut servieren.

Kleine Garnelen-Quiches

Volle Fahrt voraus: Mit der Würzmischung „Spices of the Sea“ verwandeln sich die Soja-Spätzle von Vegafit im Handumdrehen in leckere Garnelen.
  • Zubereitungsdauer: 45 Minuten
  • mittelschwere Zubereitung
  • vegan


  • Kleine Garnelen-Quiches
  • Zutaten für 8 Stück:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    50 g Vegafit Spätzle
    2 TL Würzmischung Vegafit „Spices of the Sea“
    1 EL Olivenöl
    1 Pck. Pizzateig
    250 ml Sojasahne (Cuisine)
    2 Ei-Ersatz
    1 Tomate
    1/2 Bund fein gehackter Dill
    weißer Pfeffer
    1 EL Zitronensaft
    Mehl zum Ausrollen
    Fett für die Formen
    8 Quiche-Förmchen, Ø 10 cm

Zubereitung:
Soja-Spätzle ca. 3-5 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen und mit „Spices of the Sea“ würzen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Spätzle darin 2-3 Minuten andünsten, beiseite stellen.

Den Pizzateig nach Packungsanweisung herstellen und in 8 gleich große Portionen teilen. Die Teigportionen einzeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Kreisen mit 12 cm Durchmesser ausrollen. Die gefetteten Quiche-Förmchen mit den Teigkreisen auslegen, dabei auch die Ränder mit Teig bedecken.

Die Sojasahne mit dem vorbereiteten Ei-Ersatz verrühren. Die Tomate kreuzweise einschneiden und kurz in kochendem Wasser blanchieren, dann enthäuten, entkernen, in kleine Würfel schneiden und dazugeben.

Den Dill und die Soja-Spätzle unterheben, das Ganze mit Pfeffer und Zitronensaft würzen. Die Füllung auf den Teigböden verteilen und etwas glatt streichen. Die Quiches im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 30-35 Minuten backen. Dazu schmeckt ein frischer grüner Salat. Tipp: Alternativ kann auch eine große Quiche in einer Springform von 26 cm Durchmesser gebacken werden.

Pasta Bolognese

Herzhaft, aromatisch und sämig: die Bolognese ist die Königin unter den Nudelsaucen. Besonders nahrhaft wird sie mit Soja-Nudeln und Soja-Hack – für den doppelten Proteinkick.
  • Zubereitungsdauer: 15 Minuten
  • einfache Zubereitung
  • vegan


  • Pasta Bolognese
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    200 g Vegafit Soja-Bandnudeln
    100 g Vegafit Soja-Granulat
    2 Karotten
    1 Sellerieknolle
    2 Zwiebeln
    1-2 Knoblauchzehen
    100 g Tomatenmark
    2-4 EL Sojasauce
    400 g passierte Tomaten
    1/2 TL getrockneter Oregano
    1/2 TL getrocknetes Basilikum
    1/2 TL getrocknetes Bohnenkraut
    1/2 TL getrockneter Thymian
    1/2 TL getrocknete Kräuter der Provence
    2-4 EL Rotwein
    Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Soja-Granulat ca. 10-15 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen und gut abtropfen lassen. Karotten und Sellerieknolle schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken.

3 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Karotten und Sellerie darin anschwitzen. Das Soja­Granulat hinzufügen und kräftig anbraten. Wenn nötig, weiteres Olivenöl dazugeben. Das Tomatenmark hinzufügen und anrösten. Mit der Sojasauce ablöschen, 200 ml Gemüsebrühe und passierte Tomaten dazu geben. Knoblauch und Kräuter unterrühren, den Rotwein dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Soja-Bandnudeln ca. 3-5 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen und gut abtropfen lassen. Die Sauce Bolognese mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Soja-Bandnudeln servieren

Spaghetti mit Tomaten-Pesto

Der Klassiker – modern interpretiert mit Soja- statt mit Weizennudeln. Schnell, einfach und lecker. Macht glücklich und lange satt!
  • Zubereitungsdauer: 10 Minuten
  • einfache Zubereitung
  • vegan


  • Spaghetti mit Tomaten-Pesto
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    200 g Vegafit Soja-Spaghetti
    3 EL Würzmischung Vegafit „Little Italy“
    6 EL warmes Wasser
    4 EL Olivenöl
    12 Cocktailtomaten
    Salz und Pfeffer
    8 frische Basilikumblätter

Zubereitung:
Die Soja-Spaghetti ca. 3-5 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen.

Für das Tomaten-Pesto die Würzmischung „Little Italy“ mit dem warmen Wasser verrühren und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend 2 EL Olivenöl unterrühren.

Die Cocktailtomaten waschen, trocknen und halbieren. Das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Cocktailtomaten darin 2 Minuten schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Basilikumblätter waschen und trocken tupfen. Die gegarten Soja-Spaghetti abgießen und sofort mit dem Tomaten­Pesto und den Cocktailtomaten auf Tellern anrichten. Mit Basilikum bestreut servieren.

Gemüse-Wok mit Soja-Streifen

Farbenfroh, scharf und gut sättigend: Dieser Gemüse-Wok mit Sojastreifen und Chili-Ingewer-Sauce lässt sich auch in der Pfanne zubereiten.
  • Zubereitungsdauer: 25 Minuten
  • mittelschwere Zubereitung
  • vegan


  • Gemüse-Wok mit Soja-Streifen
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    100 g Vegafit Soja-Streifen
    250 g Duftreis
    3 TL Würzmischung Vegafit „Bangkok Streetfood“
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    1 rote Paprikaschote
    1 gelbe Paprikaschote
    1 rote Chilischote
    1/2 Chinakohl
    2 Frühlingszwiebeln
    1/2 Zucchini
    1 große Karotte
    100 g Bambussprossen (Dose)
    3 EL Erdnussöl
    Cayennepfeffer
    Ingwerpulver
    2 EL Sojasauce
    1 TL Essig
    Zucker, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Soja-Streifen ca. 10-15 Minuten in Gemüsebrühe kochen, anschließend abgießen und mit der Gewürzmischung bestreuen. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen.

Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Paprikaschoten und die Chilischote waschen, halbieren, entstielen, entkernen und in Streifen schneiden. Den Chinakohl waschen und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Die Karotte schälen und in Stifte schneiden. Die Bambussprossen abgießen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden.

Einen Esslöffel Erdnussöl im Wok oder in einer Pfanne erhitzen, die Soja­Streifen darin anbraten und zur Seite schieben. Auf der anderen Seite des Woks Gemüse und Bambussprossen im restlichen Erdnussöl 5­10 Minuten bissfest garen und die Soja­Streifen unterheben. Mit Cayennepfeffer, Ingwerpulver, Sojasauce, Essig, Pfeffer, Salz und Zucker würzen und sofort servieren.

Türkische Pizza

Lahmacun, die türkische Pizza, lässt sich auch ganz einfach selber machen – und sogar fleischfrei: Die frischen Teigfladen lassen sich genauso gut mit Soja-Granulat belegen wie traditionell mit Hackfleisch. Mit der richtigen Würze steht dieses Lahamacun dem Original in nichts nach.
  • Zubereitungsdauer: 15 Minuten + 2 Stunden für den Teig
  • mittelschwere Zubereitung
  • vegan


  • Türkische Pizza
  • Zutaten für 4 Personen:
    450 g Mehl
    Salz
    1/2 Päckchen frische Hefe (21 g)
    250 ml lauwarmes Wasser
    100 g Vegafit Soja-Granulat
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    4 Strauchtomaten
    1 Bund Frühlingszwiebeln
    3 Peperoni
    1 Bund frischer Koriander
    2 Bund glatte Petersilie
    2 TL Paprikaflocken
    Pfeffer
    1/2 TL Kreuzkümmelpulver
    3 EL Olivenöl
    2 große Zwiebeln
    Salz

Zubereitung:
Mehl und Salz vermischen, in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe mit den Fingern zerbröseln und in die Vertiefung geben. Das warme Wasser hinzu­ fügen und die Hefe darin glatt rühren. Von den Rändern etwas Mehl untermischen. Diesen Vorteig mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Danach das restliche Mehl unterkneten, so dass ein glatter Teig entsteht. Wieder mit dem Tuch abdecken und an einem warmen Ort nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Das Soja­Granulat ca. 10-15 Minuten in kochender Gemüsebrühe garen, anschließend abgießen und gut abtropfen lassen.

Die Tomaten waschen, trocknen, grüne Stielenden entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden. Die Peperoni halbieren, entkernen, waschen, trocknen und fein hacken. Den Koriander und die Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken, einige Blätter zum Garnieren zurückbehalten.

Das abgetropfte Soja­Granulat mit Paprikaflocken, Pfeffer und Kreuzkümmelpulver würzen und pikant abschmecken, eventuell salzen. Tomaten, Frühlingszwiebeln, Peperoni und die frischen Kräuter gründlich mit dem Granulat vermischen.

Den Teig in zwei Portionen teilen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Pizzen auf ein gefettetes Backblech geben. Das Soja­Granulat gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit dem Olivenöl beträufeln.

Die türkische Pizza in dem auf 170 Grad vorgeheizten Backofen 20­30 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden, mit etwas Salz bestreuen und in den Kühlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren die Zwiebelringe mit Wasser abspülen, trocknen und mit den restlichen frischen Kräutern auf die Pizza geben. Sofort servieren.

Zwiebelschnitzel auf Rösti

Knusprige Kartoffel-Ecken, cremiger Käse und dazwischen ein saftiges Filet? Genießen Sie diese deftige Kombi mit dem Sojafleisch von Vegafit. Veganen Käse gibt es in vielen Supermärkten, Sie können aber natürlich auch – für eine nicht-vegane Variante – welchen aus Kuhmilch verwenden.
  • Zubereitungsdauer: 35 Minuten
  • leichte Zubereitung
  • vegan


  • Zwiebelschnitzel auf Rösti
  • Zutaten für 4 Personen:
    Gemüsebrühe Vegafit „Chef‘s Essentials“
    12 Vegafit Soja-Filets
    12 Rösti-Ecken (TK)
    4 Zwiebeln
    2 EL vegane Margarine (z.B. Alsan)
    2 EL Pflanzenöl
    4 Scheiben veganer Käse
    2 EL frisch gehackter Schnittlauch
    Kurkumapulver
    Knoblauch
    Oregano (gerebelt)
    Paprikapulver edelsüß
    Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Soja-Filets ca. 20-30 Minuten in kochender Gemüsebrühe garen, anschließend abgießen und gut abtropfen lassen. Mit Kurkuma, Knoblauch, Oregano, Paprika, Pfeffer und Salz auf beiden Seiten würzen

Die Rösti-Ecken im Backofen nach Packungsanweisung knusprig braun backen.

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Vegane Margarine und Öl zusammen in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin auf beiden Seiten knusprig braten. Die Zwiebeln dazugeben und goldgelb schmoren. Die Rösti-Ecken mit je einem Soja-Filet und Zwiebelringen belegen. Den Käse in breite Streifen schneiden und über die Schnitzel geben. Die Zwiebelschnitzel auf Rösti im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad überbacken. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Tipp: Dazu passt ein knackiger Blattsalat.