Das Vleisch

des Feldes

Vegafit bietet pflanzliche Alternativen zu Fleisch und Fisch. Lecker, gesund und leicht zuzubereiten. Nicht Verzicht ist das Ziel, sondern nachhaltiger Genuss. Probieren Sie die Zukunft JETZT!

Aber bitte ohne Ei!
18.06.2015

vegane Feinkost

Hühnerei-Eiweiß galt bislang als unersetzlich in den Rezepturen vieler beliebter Lebensmittel. Vegafit hat lange experimentiert – und produziert seine Fleischalternativen jetzt rein pflanzlich.

Immer mehr Fleischkonzerne bringen vegetarische Alternativen zu Fleisch und Wurst auf den Markt. Allerdings enthalten diese oft Ei und Milchprodukte – was für Tiere, Umwelt und Menschen ähnlich problematisch ist wie der Fleischkonsum. Der Hamburger Familienbetrieb Vegafit hingegen arbeitet schon seit Einführung der Marke Vegafit im Jahr 2013 an rein pflanzlichen Alternativen zu Fleisch, Fisch, Wurst und Aufschnitt – und kann nun endlich sämtliche Produkte aus seinem Sortiment für den Einzelhandel auch vegan herstellen.

Der entscheidende Tipp kam von der Albert Schweitzer Stiftung: Sie stellte Vegafit Geschäftsführer Peter Mischer Ei-Alternativen für die Lebensmittel-Produktion vor. „Ich wollte das Hühnerei-Eiweiß so schnell wie möglich komplett rausschmeißen“, sagt er. „Wegen des Tierleids und auch aus gesundheitlichen Gründen.“ Vegafit hat lange experimentiert – und mit Hilfe der Albert Schweitzer Stiftung eine bahnbrechende Entdeckung gemacht: Protein aus Kartoffeln kann das zuvor verwendete Hühnerei-Eiweiß ersetzen. „Das Kartoffel-Protein eignet sich nicht nur zum Binden der Zutaten, sondern es sorgt auch für den fleischähnlichen Biss der Produkte“, so Vegafit Chef Peter Mischer.

Die neuen veganen Produkte von Vegafit kommen im Handel außerordentlich gut an. Erhältlich sind sie bereits bei Globus, Sky und Famila sowie in den Gourmet-Abteilungen von Galeria Kaufhof.